Schlitzblättrige Buche
Alter Botanischer Garten

Wilde Malve (Malva sylvestris)

Wilde Malve
Ordnung: Malvenartige
Familie: Malvengewächse (Malvaceae)
Gattung: Malven
Art: Wilde Malve
Wissenschaftlicher Name Malva sylvestris L.

Die Wilde Malve zählt zu den ältesten bekannten Nutzpflanzen und wurde bereits in der Antike als Gemüse- und Heilpflanze angebaut.

Ihr deutscher Trivialname (Große Käsepappel) hat nichts mit der Pappel zu tun, sondern bezieht sich auf die käselaibförmigen, schleimhaltigen Früchte, aus welchen früher Kinderbrei (Papp) zubereitet wurde. Die Blütezeit liegt zwischen Mai und September.

Als Bestäuber treten vor allem Hummeln in Erscheinung. Jedoch schätzen auch Bienen, Schwebfliegen und Hummelschweber den reichlich angebotenen Nektar.

Die Wilde Malve dient verschiedenen Falterarten als Raupenfutterpflanze.

Ursprünglich kommt die Wilde Malve aus Asien und Südeuropa. Heute ist sie in ganz Süd- und Mitteleuropa weit verbreitet. Ihr Vorkommen erstreckt sich nach Norden bis Mittelschweden und Südnorwegen.

zur Übersicht

Der Text basiert auf dem Wikipedia-Artikel und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Online: http://www.alterbotgarten-marburg.de//pflanzenarten/wilde-malve/ [Datum: 17.12.2017]
© 2017 Freundeskreis Alter Botanischer Garten Marburg e.V. Alle Rechte vorbehalten.